Firma: Data Mech

Branche: Wassermanagement

Dieses Projekt befindet sich in den nahe gelegenen Vororten von Dörfern in der Nähe der Stadt Ioannina mit rund 65.000 Einwohnern am See Ioannina. Das Projekt war für die Region und ihre Bewohner von großer Bedeutung. Es dauerte ungefähr ein Jahr, bis das funktionierende Projekt mit Aktualisierungen abgeschlossen war, die bis heute durchgeführt wurden.

Das Hauptziel des Projekts war die Fernsteuerung und -überwachung des Wasserflusses. Mit der Verwendung von Horner-Produkten wollte DataMech ein Wassermanagementsystem aufbauen, das alle lokalen Wasserpumpstationen, Brunnenpumpstationen und Wassertanks fernsteuert. Es musste auch die Wassernutzungseffizienz unterstützen, indem sichergestellt wurde, dass möglichst wenig Wasser verschwendet wird. Schließlich musste das Wassermanagementsystem eventuelle Lecks im System identifizieren und den Benutzer darüber informieren, wo sich das Leck befand und wie viel Wasser verloren gegangen war.

The developed water management system needed to supply water to many villages and suburbs in the northwest of Greece. This meant that the substantial distance between key components of the system was a noticeable barrier to overcome. For example, for the system to function optimally, inputs such as water pumps, well pumps, and water tanks needed to be in constant communication with one another.

Das entwickelte Wassermanagementsystem musste viele Dörfer und Vororte im Nordwesten Griechenlands mit Wasser versorgen. Dies bedeutete, dass der erhebliche Abstand zwischen den Schlüsselkomponenten des Systems ein spürbares Hindernis für die Überwindung darstellte. Damit das System beispielsweise optimal funktioniert, mussten Eingänge wie Wasserpumpen, Brunnenpumpen und Wassertanks in ständiger Kommunikation miteinander stehen.

 

Dieses Kommunikationsproblem wurde hauptsächlich durch die Nutzung der vollen Kommunikationsfähigkeiten der Horner-Steuerungen überwunden. Zu diesen Funktionen gehörten eine starke Ethernet-Verbindung und ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) mit 3G-Funktionen. Der RS-485-Standard wurde verwendet, um die elektrischen Eigenschaften der Horner-Steuerungen zu definieren und sicherzustellen, dass eine Kommunikation möglich ist. Modbus RTU wurde für die Kommunikation von SPS zu SPS und für Energiezähler verwendet.

Die folgenden Horner-Produkte wurden verwendet.

  • XL6e & XL7e zur Steuerung der lokalen Pumpen und zur Kommunikation mit Indusoft Scada zur Fernsteuerung und -überwachung. Das verwendete Protokoll war Modbus über TCP/IP.
  • XLe- und XL4-Controller zur Steuerung der ausgewählten Pumpstationen. Die Pumpen werden über Trockenkontakte der Schalttafel gesteuert.
  • Die verwendete RCC-Einheit war HE-RCC972
  • Smartstix-Erweiterungs-E/A.
  • Smartmod-Erweiterungs-E/A.

„Wir haben die Horner Steuerungen aus mehreren Gründen verwendet. Dazu gehören die kompakte Größe, die All-in-One-Lösung und die Konnektivitätsoptionen. Sie bieten auch einen Drop-In-Ersatz an, falls es ein Problem mit einem Gerät gibt. “ – DataMech Engineer

 

Der XL4 ermöglichte die Kommunikation von Pumpstationen untereinander. Alle Pumpstationen waren auch mit Xle-Einheiten ausgestattet, die über das RS-485-Netzwerk miteinander kommunizierten. XLe und XL4 wurden aufgrund ihrer kompakten E / A-Optionen, des integrierten Bildschirms und ihrer Konnektivitätsoptionen wie CsCan, Rs ausgewählt -485 & Rs232. Dieses Projekt verwendete CsCan für Smartstix.

 

Eine RCC-Einheit wurde auch verwendet, um den Wasserstand von Wassertanks zu überwachen und die Übertragung von Wasser mithilfe von VPN 3G-Daten für die Kommunikation mit der Pumpstation zu erleichtern. Das RCC war aufgrund seines geringeren Verbrauchsbedarfs die optimale Wahl. Dies war perfekt, da es schwierig war, Strom zu beziehen. Das RCC verbraucht wenig Strom, da es keinen Bildschirm hat und nur eine analoge Ethernet-Eingangsverbindung benötigt, um zu funktionieren.

 

Die Pumpstationen hatten Xl6e-Einheiten, SmartMod 4-20mA-Karten für Füllstandsensoren. Während an einigen Pumpstationen Durchflussmesser mit S-485 und Multifunktionsmesser (Abb. DMTME-I-485-96) installiert wurden. Diese Durchflussmesser wurden dort installiert, wo für das Projekt Hochgeschwindigkeitszähler und SmartStix erforderlich waren

 

XL7e wurden für die Verwaltung der zentralen Pumpstation verwendet. Die Ethernet-Verbindungen in den XL7e verwendeten die verfügbaren Ethernet-Ports, um mit anderen Stationen über VPN 3G und die anderen lokalen Pumpen für den Scada-Server zu kommunizieren.

Fernsteuerung und Überwachung für alle Pumpenstationen, Brunnenpumpenstationen, Wassertanks, weniger Wasserverschwendung, einfache Pumpen-Fehlermeldungen, Undichtigkeiten.

1